Sieg und ... Sieg = Tabellenführer!? ... denkste!

Der lang ersehnte erste Spieltag war nun dieses Wochenende endlich da und mit den Gegnern, MoMi I und Langebrück für die III. Herren gleich ein echter Gradmesser.

 

Die Herren von MoMi I waren, trotz zweier nahmhafter Ausfälle, der erwartet starke Gegner! Aber seit der Pokalklatsche ist doch auch einiges an Zeit, Analysen und Übungen ins Land gegangen und mit einem letzten Härtetest am Donnerstag gegen die USV-TU-Zweite (vielen Dank an Willi und seine Jungs) gingen die Männer um Coach Ingo gut gerüstet und mit Selbstvertrauen in das Spiel. In Satz 1 offenbarte sich dann auch gleich das Motto des Tages, welches so oder so ähnlich Jörg später sehr deutlich formulierte: "Mensch Männer, schenkt gut herausgespielte Vorsprünge nicht so leichtfertig her, das rächt sich irgendwann!". Dennoch konnte der erste Satz, wenn auch knapp, gewonnen werden. Im zweiten Satz erinnerte sich mancher wohl an das Pokal-WE in Dips, kurz gesagt 15:25. Aber wer jetzt Ärgeres befürchtete, der sah sich getäuscht, denn nach kurzer Besinnung wurde diese Scharte mit einem 25:16 im dritten Satz postwendend ausgewetzt. Satz vier war, wie es sich für dieses Spiel eigentlich gehörte, ein "enges Ding". Die USV-Männer konnten aber letztlich diesen Satz mit 29:27 gewinnen und folglich auch das heißersehnte Revanche-Match für sich entscheiden. Somit ist es auch gelungen, dem Damokles-Schwert des schlechten Saisonstarts eine klare Absage zu erteilen.

Jetzt galt es, den Schwung mit in das zweite Spiel des Tages, gegen die Männer des Langebrücker BSV,  zu nehmen! Dieses Spiel ging für die TU-Herren auch los wie die Feuerwehr - 6:1 und 7:2 - und jeder dachte wohl, wer will uns nach dem Sieg gegen MoMi noch besiegen!? Hier sei an das eingangs erwähnte Motto erinnert, welches Jörg wenig später zum Ausdruck brachte. Nachlässigkeiten schlichen sich ein und die nötige Konzentration ließ in vielen Spielsituationen merklich und unnötigerweise nach. Es hat nach starkem Beginn ein knappes 25:23 im ersten und ein 23:25 im zweiten Satz gebraucht, bis die immer wieder mahnenden Worte von Coach Jörg (verletzungsbedingt nicht als Spieler aufgestellt) und Spielertrainer Ingo endlich Früchte trugen. In Satz drei gelang es erstmals an diesem Nachmittag, konsequent das vorhandene Potential dieser Mannschaft auszuspielen, der Lohn war ein klares 25:13. Am Ende von Satz drei sind, durch die Einwechslung von Zuspieler René, an diesem Spieltag letztlich alle Spieler im Einsatz gewesen. René führte auch im vierten Satz die Jungs mit einem 25:19 souverän zum zweiten Spielgewinn der neuen Saison.

Fazit des Spieltages: Die Tie-Break-Meister (Tie-Break-Siegverhältnis 8:5) der vergangenen Saison konnten den Fluch brechen und beide Spiele mit 3:1 beenden und das auch noch erfolgreich. Der Saisonstart kann durchaus als gelungen betrachtet werden, auch wenn die Tabellenführung nach schnellem Eintragen in das Verbandssystem nur von kurzer Dauer war. Denn es gelang  Coswig und Glashütte ebenso, ihre jeweiligen Auftaktspiele siegreich zu gestalten. Beide Teams hatten (leider) am Ende des Tages ein besseres Satzverhältnis als die TU-Volleyballer vorzuweisen.

Das gute Gefühl bleibt trotzdem, sollte aber nicht Anlass zum Ausruhen geben!