Zurück in der Erfolgsspur

Die erste Herrenmannschaft des USV TU Dresden hat nach 2 Niederlagen in Folge, den 2. Saisonsieg eingefahren. In Chemnitz konnte man sich knapp, aber nicht unverdient, mit 3:1 durchsetzen. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Mittelblocker Franz Neumann, der gleich im 1. Satz nach einer Abwehraktion passen musste.

Die TU'ler legten los wie die Feuerwehr. Mit gutem Block-Abwehrspiel hielt man die Chemnitzer auf Distanz. Doch wie schon oft in dieser Spielzeit fehlte nach zwei, drei guten Aktionen die Konsequenz. So musste man sich auf ein enges Spiel gegen hochmotivierte Gastgeber einstellen. Einige leichte Fehler unterbrachen immer wieder den Spielrhythmus der Elbestädter. Wichtig war deshalb die 1:0 Satzführung. (25:22)

Weiter eng umkämpft zog man im 2.Satz den Kürzeren. (23:25) Mit Willen und Leidenschaft konnte die Dresdner wieder in Führung gehen. (25:22) Fast alle langen Ballwechsel konnten zu Gunsten der Gäste entschieden werden. Außerdem war in kritischen Situationen stets auf den Block verlass.

Im 4. Satz gönnte sich der USV eine kurze Pause und musste fortan einem 6 Punkte-Rückstand hinterlaufen. Mit Glück und Geschick konnte man diesen egalisieren. Die Gelb-Rote Karte für die Chemnitzer Bank beim Stand von 21:23 wurde in dieser Phase dankend angenommen. (Die 2. Schiedsrichterin hatte die Forderung nach einer Auszeit durch den Chemnitzer Trainer nicht gesehen, der sich daraufhin lautstark beschwerte.) Wobei die Karte für die Art des Reklamierens sicherlich gerechtfertigt war, auch wenn dies für das Chemnitzer Team in dieser Situation ärgerlich war. Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde und schnürten den Sieg. (27:25)

Durch den Sieg klettert der USV auf den 4. Tabellenplatz und erwartet schon am nächsten Samstag auf der Haydnstraße 20:00 Uhr den TSV Markleeberg von 1903. Zuschauer sind zu Speis' und Trank wie immer herzlich willkommen. 

Der Spielbericht aus Chemnitzer Sicht: http://www.sv-chemnitz-harthau.de/volleyball/2014/11/02/chancen-nicht-konsequent-genutzt-nachjustierung-notwendig/