Halbfinaleinzug nach hartem Kampf

Bei schönstem Wetter fand am Sonntag die zweite Runde des Bezirkspokals für unsere Mädels vom USV TU Dresden II in Meißen statt. Nachdem sie sich in der ersten Runde gegen Post Dresden I und Motor Mickten III qualifizieren konnten, hießen nun ihre Gegner SV Meißen und Post Dresden II. Leider konnte nur mit einem kleinen Kader angetreten werden, da viele Spielerinnen nicht einsatzfähig waren. Man hatte nur einen Auswechselspieler in petto und betrat somit die Halle mit gemischten Gefühlen.

Das erste Spiel gegen SV Meißen verlief von Beginn an sehr spannend und beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Sowohl Meißen als auch der USV lagen jeweils abwechselnd immer einen oder zwei Punkte vorn. Zum Schluss konnte der USV den Satz allerdings mit 25:22 für sich gewinnen und ging somit 1:0 in Führung. Der zweite Satz folgte mit der gleichen Spannung und Abwechslung. Alle Spieler waren hoch konzentriert und es wurde sowohl im Block als auch in der Abwehr sehr stark gearbeitet. Letztendlich hatte hier jedoch Meißen die Nase vorn und gewann mit 25:16. Die Zitterpartie ging weiter, denn im 3. Satz war viel Raffinesse und Diplomatie gefragt. Da spielerisch beide Mannschaften sehr ausgeglichen waren, kam es immer mehr auf die Konzentration und die taktischen Manöver an. Durch geschickte Wechsel der Abwehrspieler mit der „eigentlichen“ Libera Michaela Fischer konnte auch der Trainer mit seiner Kompetenz beweisen. Durch diese Leistungen konnte der 3. Satz für den USV entschieden werden, denn dieser gewann mit 27 zu 25. Leider ging der 4. Satz jedoch nicht so glücklich aus, denn hier hatte wiederum Meißen das bessere Händchen und siegte mit 25 zu 18. Der entscheidende 5.Satz begann sehr positiv für den USV, denn mit 6:0 ging dieser in Führung. Durch risikoreiche Aufschläge und ein souveränes Spiel konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden auf 10:3. Leider konnte Meißen dieses fast schon entschiedene Spiel noch wenden und holt auf bis zum Stand 11:11. Ein hartes Kopf an Kopf rennen, welches allen Spielerinnen viel Nerven und Kraft abverlangte, endet letztendlich 15:13 für den USV und mit einer Gänsehaut beim Trainer Robert Freigang. Jana Ehlig erzielte mit sehr druckvollen Aufschlägen die letzten beiden Bälle für den USV gewinnen und führte somit als Mannschaftskapitänin ihr Team schlussendlich zum Sieg!

Überglücklich und vollkommen überrascht starteten die Mädels dann gegen Post II und fanden sehr schnell wieder gut ins Spiel. Der erste Satz verlief problemlos und übersichtlich für den USV. Durch den abwechslungsreichen Einsatz aller Angriffspositionen konnte ein souveränes und vielfältiges Spiel aufgebaut werden. Der Satzsieg konnte daher mit 25:11 eingefahren werden. Im 2. Satz ließ die Konzentration der USV Spielerinnen mehr und mehr nach, sodass man sich sehr schwer tat immer wieder die Führungsrolle zu übernehmen. Aber auch hier wurde wieder geschickt ausgewechselt und jeder Spieler kam zum Zug. Mit druckvollen Aufschlägen und starken Angriffen ging auch dieser Satz mit 25:21 wieder an den USV. Der letzte Satz verlief ähnlich und konnte letztendlich mit 25:19 als Sieg verbucht werden.

Trotz wenig möglicher Flexibilität konnten die Mädels vom USV TU Dresden II somit beide Spiele für sich gewinnen und dürfen nun im Halbfinale des Bezirkspokals am 22.10.2016 wieder antreten. Man darf gespannt sein, ob die Spiele dann ebenso nervenaufreibend und interessant werden.

Am Start für den USV waren:
Isa, Lisa, Maria, Michi, Nina, Jana und Sandra