We did it! - Bezirkspokalsieger 2014 -

Den Einzug ins Pokalfinale hätte zu Beginn der Saison wohl keiner von uns erwartet. Doch dann kam es anders ...


Zusammen mit unseren 3. Herren nahmen wir am Sa 11.10.2014 den Weg nach Dippoldiswalde auf uns.
Im Gepäck eine (Sieger-)Flasche Sekt und Eierlikörkuchen von Nadine - super lecker - Wir wurden in einer 4-Feld-Halle begrüßt und der erste Eindruck war:"Oh man, ganz schön laut."

Auf allen 4 Feldern wurden die Halbfinalspiele der Herren und Damen parallel ausgetragen. Wir mussten ohne unseren Trainer Adrian gegen die Damen der SG Motor Wilsdruff I (Bezirksklasse West) ran. Das Coaching übernahm dafür unsere Dani, die bedauerlicherweise verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Ins Spiel starteten wir mit einer 3 Punkt Aufschlagserie durch Julia Aurisch, die im Zuspiel an Stelle der gesundheitlich geschwächten Suse Plato agierte. Unsere anfängliche Unsicherheit im Mannschaftsgefüge brachte die Gegnerinnen immer besser ins Spiel, doch den 3 Punkte Vorsprung konnte Maria Hanetzog, die ersatzweise auf der Diagonalposition spielte, mit einer erneuten Aufschlagserie noch ausbauen. Den ersten Satz gewannen wir ungefährdet 25:17. Der zweite Satz verlief bis zum Spielstand 14:9 sehr gut für uns, doch dann wollte nichts mehr gelingen. Die Gegnerinnen sorgten mit druckvollen Aufschlägen und platzieren Angriffen für Unsicherheit in unseren Reihen. Auszeiten und Auswechslungen sorgten zeitweise für Beruhigung und es schien einen Weg zurück ins Spiel zu geben. Zum Schluss war der Vorsprung dann aber doch zu groß und wir gaben den zweiten Satz mit 18:25 ab.

Im dritten Satz gelangten wir mit Pauline Stark in der Abwehr- und Angriffsreihe wieder zu alten Formen. Konstante Annahmen bildeten die Grundlage für saubere Zuspiele und platzierte Angriffe. Der Sieg des Satzes mit 25:12 war zu keiner Zeit gefährdet. Der Einzug ins Finale war so in greifbarer Nähe. Doch die Wilsdruffer Damen gaben sich nicht geschlagen. In einem hart umkämpften vierten Satz konnte sich bis zum Spielstand von 18:18 kein Team absetzen. Dann schnappte sich unser Kapitän Nadine Villwock den Ball und wir erspielten uns einen 2 Punkte Vorsprung. Nach einer letzten Auszeit beim Spielstand von 23:23 hieß es Nerven bewahren und die letzten Punkte einfahren. Die bis dahin eher unauffällig agierente Jana Ehlig nahm alle Kräfte zusammen und schlug druckvoll auf. Ob es ein Doppelblock von Isa und Maria oder ein platzierter Angriff von Pauline war - der vierte Satz ging verdient mit 25:23 an uns - der Einzug ins Finale war geschafft -

Wer von uns gehofft hatte, dass nach diesem kräfteraubenden Spiel eine länger Pause auf uns ebenso wie der leckere Kuchen von Nadine gewartet hat, der irrte. Nach einem 90 Minuten Spiel standen 30 Minuten bis zum Anpfiff des Finales. Unsere Gegnerinnen des VSV GW Dresden-Coschütz II (Bezirksliga) hatten ihr Halbfinale 3:0 gewinnen können. Unsere Männer verloren ihr Halbfinale leider 0:3 gegen den späteren Bezirkspokalsieger SV Motor Mickten I, aber gut für uns, da wir im Finale nun wieder mit Trainer Adrian Ziegra auf der Bank rechnen konnten.

Der Auftakt des Finales wurde durch die Fans der Coschützer Damen lautstark bejubelt. Ausgeglichen agierten wir bis zum Spielstand von 6:6. Der hohe Doppelblock der Gegnerinnen lies unsere Angriff über die Mitte nicht durch. Es häuften sich Fehler auf unserer Seite und schnell gerieten wir in Rückstand (8:13). Auch eine Auszeit und das Besinnen auf die Grundelemente des Volleyballspieles brachten uns nicht zurück ins Spiel. Erst beim Spielstand von 11:19 flammte die Hoffnung wieder auf. Isabell Heinevetter servierte derart druckvolle Aufschläge, dass die Gegenerinnen bereits in der Ballannahme schwächelten und so kein Angriffspiel aufbauen konnten. Der erspielte Vorsprung aber sollte ihnen reichen, den ersten Satz mit 18:25 für sich zu entscheiden.
Beim Seitenwechsel war uns allen bewusst, dass uns niemand in dem Finale etwas schenken wird. Ob es die Aussicht auf den Pokal war oder der Spaß am mannschaftlichen Spielen die versteckten Kräfte wachrief, der zweite Satz wurde von uns dominiert. Die gegnerischen Fans auf der Tribüne verstummten nach und nach und nach nur 21 Minuten gewannen wir mit 25:14. Der Satzausgleich war geschafft. Motiviert und konzentriert gingen wir in den dritten Satz und lagen immer 3 bis 4 Punkte in Führung. Die gut organisierte Feldabwehr von Libera Michaela Fischer half uns den eigenen Angriff aufzubauen. Viele lange und kraftzerrende Ballwechsel entschieden wir für uns. Mit einwenig Schiedsrichterglück gewannen wir den dritten Satz mit 25:20. Der vierte Satz sollte auch der letzte Satz an diesem Tag sein. Mittlerweile agierte Suse Plato im Zuspiel und verschaffte uns mit 8 Aufschlägen einen super Auftakt des Satzes. Die Coschützer Damen schienen den Kampf aufgegeben zu haben, dennnoch war der Satz noch nicht gewonnen. Beim Spielstand von 16:8 wechselten wir nochmal das Zuspiel und es schien als würden die Gegnerinnen nochmal ins Spiel kommen können. Wir agierten unruhiger und es häuften sich die eigenen Fehler. Der Rückwechsel der Zuspielerinnen beim 18:18 war ein Mittel, um die Gegnerinnen aus dem Konzept zu bringen. Der Kampfgeist unserer Mannschaft erweckte und war stärker und somit spielentscheidend. 4 platzierte Aufschläge, die gute Blockarbeit und letztendlich die Angriffserfolge liesen uns beim 25:20 jubeln.

BEZIRKSPOKALSIEGER 2014 - die Sektdusche und das gemeinschaftliche Essen rundeten diesen erfolgreichen Tag ab.

Es spielten: Nadine Villwock (1-MB), Julia Aurisch (2-Z), Jana Ehlig (10-AA), Maria Hanetzog (17-AA), Isabell Heinevetter (9-MB), Michaela Fischer (11-AA/13-L), Susanne Plato (18-Z), Pauline Stark (5-D) und Sophie Zizka (4-AA)

{jcomments off}