USV Mädels sind U20 Vizesachsenmeister

Die Volleyball U20 Damen des SSV Fortschritt Lichtenstein schlagen den USV TU Dresden im Finale und verteidigen ihren Sachsenmeistertitel.

Vergangenen Sonntag, am 06.03.2016, trafen sich die 4 Bezirksmeister (SSV Fortschritt Lichtenstein, SV Lok Engelsdorf, USV TU Dresden, TSG KW Boxberg Weißwasser) und 2 Qualifikationssieger (Chemnitzer PSV, VV Grimma) um das beste sächsische U20 Team weiblich zu ermitteln. Das Turnier startete planmäßig um 10:00 Uhr und die Auslosung ergab folgende Ansetzungen für die Vorrunde

  • Staffel A: USV TU Dresden - SV Lok Engelsdorf - Chemnitzer PSV
  • Staffel B: VV Grimma - TSG KW Boxberg Weißwasser - SSV Fortschritt Lichtenstein

In den Spielen der Vorrunde war jeder Punkt hart umkämpft, von einem Spaziergang konnte wohl kein Team sprechen. Die U20 Damen boten dem zahlreichen Publikum tollen Volleyball. In Staffel A konnte sich USV TU Dresden als Staffelerster durchsetzen gefolgt vom Chemnitzer PSV und Lok Engelsdorf. Die erste Platzierung in Staffel A musste sich der USV gegen die chemnitzer Damen hart erkämpfen. Im ersten Satz musste der USV einen 0:6 Rückstand in ein 25:18 Satzgewinn drehen, im zweiten Satz dominierten die Chemnitzer deutlich das Spiel und der dritte Satz ging mit 19:17 knapp an den USV.

In Staffel B belegten die lichtensteiner Damen den ersten Platz. In dieser Staffel war sas Spiel um Staffelplatz zwei hart umkämpft, jedoch konnte sich Weißwasser mit 2:1 Sätzen gegen Grimma durchsetzen. In Summe waren alle Spiele sehr ausgeglichen was die vielen Dreisatzspiele zeigen und die Vorrunde zog sich somit über 4 Stunden. Um 14:30 Uhr konnten die beiden Halbfinalspiele angepfiffen werden. Es trafen die USV Damen auf den TSG KW Boxberg Weißwasser und die Favoriten aus Lichtenstein mussten sich gegen den Chemnitzer PSV beweisen.

Im Halbfinalspiel USV gegen Weißwasser verschliefen die USV Damen den ersten Satz, konnten jedoch das Spiel mit 2:1 Sätzen für sich entscheiden und sich somit die Silbermedaille sichern. Im Halbfinalspiel Lichtenstein gegen Chemnitz setzten sich die Lichtensteiner im Bezirksderby mit 2:0 durch und sicherten sich ebenfalls den zweiten Turnierplatz. Alle Platzierungsspiele standen somit fest. Lichtenstein spielte gegen USV um Platz eins, Chemnitz spielte gegen Weißwasser um Platz drei und Grimma spielte gegen Engelsdorf um Platz 5.

Wer glaubte, dass die Kräfte der Teams nachließen und die Spiele weniger spannend sein sollten, wurde eines Besseren belehrt. Im Spiel um Platz 5 lag das Glück auf Seiten der Engelsdorfer Mädels, denn am Ende zählt, wer den 15. Punkt im Tiebreak macht. Parallel wurde das Spiel um Platz 3 ausgetragen. Im kleinen Finale setzte sich der Chemnitzer PSV knapp mit 25:23 und 25:23 gegen TSG KW Boxberg Weißwasser durch.

Durch die tolle Unterstützung der USV TU Eltern wurden in wenigen Minuten der  „Centercourt“ für das alles entscheidende Spiel aufgebaut  und das Finale konnte um 17:30 Uhr angepfiffen werden in dem es für Lichtenstein und USV um die Qualifikation zur Regionalmeisterschaft ging.

Der SSV Fortschritt Lichtenstein konnte sich im Finale klar mit 2:0 (25:20, 25:20) gegen die Mannschaft des Gastgebers USV TU Dresden durchsetzen. Nach 48min Spielzeit standen die neuen „alten“ Sachsenmeisterinnen der U20 weiblich fest. Das Spiel bot viele kämpferische Bälle und ausgeglichene Sätze bis zur Satzmitte, jedoch konnten die Lichtensteinerinnen mit druckvolleren Aufschlägen und Angriffen am Ende des Satzes häufiger punkten.

hinten v.l.: Corinna, Sophia, Elli, Svea, Maria; vorne v.l.: Antonia, Maike, Adri, Nora; Trainer: Christopher

Ein großer Dank geht noch einmal an die Schiedsrichter John Wittmann, Carolin Zinßmann, Elke Miertschink, Paul Schumacher, Steffen Jäger und Frank Wollny die über 8 Stunden konzentriert die Spiele der Sachsenmeisterschaft leiteten. Dankeschön.

  1. SSV Fortschritt Lichtenstein
  2. USV TU Dresden
  3. Chemnitzer PSV
  4. TSG KW Boxberg Weißwasser
  5. SV Lok Engelsdorf
  6. VV Grimma

Wir wünschen den Lichtensteiner Damen viel Erfolg am 10.04.2016 zu Gast beim Dresdner SC.