Gesucht!

USV TU Dresden II – St. Egidien                       3:0 (19, 15, 22)

USV TU Dresden II – Krostitzer SV                  2:3 (24, 21, -21, -23, -14)

Am Samstagnachmittag empfing der amtierende Sachsenmeister den Aufsteiger aus St. Egidien und die Bierdörfler aus Krostitz. Trainer Willi hatte zum zweiten Heimspieltag das Minimalziel vier Punkte ausgegeben.

Pünktlich zum sonntäglichen Kaffeekranz flatterte ein Fahndungsaufruf (Spielbericht) von den Gästen aus St. Egidien ein. Drei Schuldige für den klaren USV Sieg werden gesucht. Zwei sind schnell gefunden, die Schiedsrichter. Und der Dritte? Ein Spieler des USV, mit folgenden Eigenschaften: Stinkefinger zeigend, arrogant und  jede Entscheidung kommentierend. Ergebnis: ohne Fahndungserfolg!

Schade, wir hatten nicht den Eindruck, dass wir euch schlecht behandelt hätten. Wir waren eher positiv von eurer sportlichen Leistung überrascht.

Fazit: Trotz aufopferungsvoll kämpfender Gäste setzte sich in den entscheidenden Momenten die spielerische Klasse durch.

Im zweiten Spiel des Tages wurde den Zuschauern ein echtes Volleyball-Highlight geboten. Die sympathischen Gäste aus Krostitz waren mit dem Bus angereist und hatten gefühlt eine Hundertschaft feierwütiger Fans im Rücken.

In jedem Satz hatten beide Mannschaften die Chance auf den Satzgewinn. Jedoch behielt die zweite Mannschaft des USV TU in den ersten beiden Sätzen die Oberhand. Eine Schwächephase der Hausherren nutzten die Gäste im dritten Satz eiskalt aus und retteten den Vorsprung ins Ziel. Der vierte Satz war an Kuriositäten  nicht zu überbieten. Krostitz erspielte sich eine 14:23 Satzführung. Felix Beyer war es, der durch hervorragend geschlagene Aufschläge den KSV auf die Siegerstraße brachte. Den zehnten Aufschlag verschlug er! Beim Stand von 16:24 hatte Krostitz acht Satzbälle. Sie nutzten den Achten. Im Tie-Break gingen die Gäste als glücklicher Sieger vom Platz (14:16). Glücklich deshalb, da der USV bereits einen Matchball nicht nutzen konnte. Glückwunsch nach Krostitz. Wir hoffen auf weitere kämpferische und emotionale Duelle mit euch.

Fazit: Das Minimalziel von vier Punkten wurde erreicht. 

Für den USV spielten: Frank, Tom, Uwe P., Arne, Karsten, Karl, Georg, Till, Daniel, Sebastian, Uwe V., Jens

Trainer: Willi