Epischer Heimspieltag

Selten zuvor war ein Heimspieltag der Herren des USV TU Dresden II so sehr von Höhen und Tiefen geprägt. Zum letzten Doppelspieltag (Gott sei Dank!) empfing der Tabellenführer Regionalligaabsteiger Bad Düben und den Stadtrivalen vom Post SV Dresden. Beide Spiele konnten mit 3-2 knapp gewonnen werden.

Im ersten Spiel trafen die Männer von Willi Schröder auf den hochmotivierten Gegner aus Nordsachsen. Das Hinspiel konnte zwar gewonnen werden, aber die Historie aus den letzten Saisons ließ auf ein enges Match schließen. Und so kam es auch. Die Studenten konnten durch starkes Blockspiel und überragende Aufschläge von Karsten den 1. Satz überraschend deutlich für sich entscheiden (25-18). Im 2. Satz wogte das Spiel lange hin und her. Einen Rückstand konnte die TUler durch starke Angriffe von Jens und eine tolle Aufschlagserie von Arne egalisieren. Letztlich konnte durch das nötige Quäntchen Glück der 2. Satz mit 26-24 gewonnen werden. Das klare 3-0 vor Augen verkrampften die Studenten nun zusehends. Es fehlten der letzte Wille und die Durchschlagskraft, um die Heidestädter zu gefährden. Diese spielten nun ihre ganze Routine aus Sachsenliga und Regionalliga aus und konnten die Sätze drei (25-21) und vier (25-20) gewinnen – Tiebreak also. Der Tabellenführer mobilisierte noch mal alle Kräfte und konnte schließlich mit etwas Glück doch noch das Spiel mit 3-2 gewinnen (15-13).  Glückwunsch an Bad Düben zum verdienten Punktgewinn. Tolles Spiel gegen euch!

Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner Post SV Dresden. Von Anfang an war den Gastgebern das vorherige Spiel deutlich anzumerken. Angriffe konnten kaum in Punkte umgewandelt werden und auch Block und Feldverteidigung waren nicht mehr auf dem Niveau des 1. Spiels. Folgerichtig gingen die beiden ersten Sätze an stark aufspielende Postler (25-21, 25-20). Aussichtsloser Rückstand also und kaum noch Körner. Doch in dieser schwierigen Situation fing sich die Mannschaft um Kapitän Püschi und fing an leidenschaftlich um jeden Punkt zu kämpfen. Nicht jede Aktion gelang, aber der Wille war plötzlich wieder da und zusammen mit der großartigen Unterstützung des Publikums gelang es, den Satzausgleich herzustellen (25-18, 25-21).  Schon wieder Tiebreak. Diesmal gelang der Start nicht und die Studenten liefen bis zum Seitenwechsel einem Rückstand hinterher. Doch mit tollen Aktionen konnten die Postler nun endgültig niedergekämpft werden und der 2. Tiebreaksieg war sicher (15-12). Emotionsgeladenes Spiel auch gegen die Postkutsche. Hoffentlich hilft euch der Punkt.

Der Heimspieltag lief sicher nicht optimal. Doch 4 Punkte nach fast 5 Stunden Volleyball ohne weitere Niederlage bedeuten, dass wir nach wie vor aus eigener Kraft „nicht absteigen“ können. Vielen Dank an das gute Schiedsgericht und das Catering durch die 1. Herrenmannschaft des USV. Beide haben zur weiteren Professionalisierung der Sachsenliga beigetragen.

Es spielten: Uwe, Frank, Arne, Falk, Jens, Karsten, Karl, Tom, Daniel