Optimaler Saisonauftakt

Nach nur 2 Wochen Vorbereitungszeit stand bereits das erste Punktspiel an - ausgerechnet beim Regionalligaabsteiger aus Chemnitz-Harthau. Keiner konnte so richtig den Leistungsstand der Mannschaft einschätzen. Umso erfreulicher, dass es am Samstag zu einem nie gefährdeten 3-0 Auswärtssieg kam.

Die TU-Mannen reisten mit 8 einsatzbereiten Spielern an. Trainer Schröder fehlte urlaubsbedingt. Im ersten Satz konnten sich die Mannen um Kapitän Püschmann durch druckvolle Aufgaben und gute Blockarbeit schnell absetzen (10-3). Bis Satzende wurde der Vorsprung erfolgreich verteidigt (25-15).

Es war klar, dass es so einfach nicht weitergehen würde. Die Chemnitzer zeigten nun besser, was sie an spielerischem Potential draufhaben und konnten sich dementsprechend bis zum 18-12 absetzen. Zum Glück blieben die erfahrenen Studenten ruhig und konnten sich mit einer 13-2-Rally doch noch den 2. Satz holen (25-20). In dieser Phase war es Heiko Taubenreuther, der auf der Außenposition von Zuspieler Frank Vogel immer wieder erfolgreich eingesetzt wurde.

Der Widerstand der jungen Chemnitzer war nun gebrochen und die TUler konnten Satz 3 relativ entspannt für sich entscheiden. Sichere Annahme und abgeklärtes Netzspiel waren die Erfolgsfaktoren. Lediglich gegen Satzende schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten ein, die für Ergebniskosmetik seitens Chemnitz-Harthau sorgten (25-19).

Insgesamt ein nie gefährdeter und überraschend deutlicher Sieg. In 2 Woche geht es zum „Spitzenspiel“ zum Post SV.