Dresden schöner als Delitzsch?

Am ersten Spieltag der frischen Regionalligasaison empfing #DeinUSV die Delitzsch Mavericks von Trainer und Volleyballlegende Sebastian Reichstein. Vor dem Spielbeginn nutzten die Delitzscher die malerische Kulisse des Kauflands in Dresden-Striesen für ihr Mannschaftsshooting. (Randnotiz: Das entsprechende Bildmaterial kann beim Pressewart des GSVE Delitzsch angefragt werden.) Nach der sportlich eher mittelmäßigen Saison, in der man hinter den Mettiglern vom DSSV landete, wurden einige interne Änderungen vorgenommen um die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu legen. So wurde die Anzahl der Polizeibeamten innerhalb der Mannschaft halbiert und 3 talentierte Spieler aus der 3. Mannschaft hochgezogen. Einen weiteren Coup konnte Trainer mit der Verpflichtung von Kay Trautvetter landen, der Ex-VCD-Profi möchte nun sein Glück beim USV versuchen, auch wenn er vielleicht noch einige Zeit braucht um sich an das rauhe Klima der Regionalliga Ost zu gewöhnen. Doch das Trainerteam um Tobias Dietze wird ihm sicherlich diese Zeit gewähren. Auch die Fangemeinschaft von den Hells Englers mit Zündelmeister Peter E. und Weltenbummler Julio D. möchte sich diese Saison wieder vermehrt präsentieren. Erste Schmähgesänge kontra SSVB und DVV verfehlten hier ihre Wirkung beim ersten Heimspiel der Saison nicht. Ob in naher Zukunft ein Dialog mit den Verantwortlichen, gerade bezüglich der fragwürdigen Eventisierung der beliebten Sportart Volleyball, stattfindet, scheint hier jedoch sehr fraglich.

Eine zünftige Saisonvorbereitung sollte den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. So stellte Tobias Dietze die Ernährungs- und Trainingspläne leistungsorientiert um und konnte somit den kompletten Kader durchtrainiert und schlacksig zum Trainingsauftakt begrüßen. Im Besonderen ist hier BMW Liebhaber Martin K. hervorzuheben, der in der Vorbereitung einige Umstellungen in seiner Spielweise vorgenommen hat und die Rolle des Mittelblockers jetzt völlig neu interpretiert. Die Art und Weise wie er als anerkannter Führungsspieler aktuell diese Position ausübt, gibt natürlich auch Auftrieb für die gesamte Mannschaft in allen Bereichen. Auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft scheint einen neuen Höhepunkt erreicht haben, diese ist fast schon auf Uniauswahl-Niveau. Auch die beiden Streithammel Felix M. und Robert L. scheinen ihre Differenzen dem Erfolg unterzuordnen. Die Umstände für einen perfekten Saisonstart hätten also kaum besser sein können.

Für die Aufsteiger von der Bundesligareserve aus Delitzsch ist die stärkste Regionalliga aller Zeiten 2.0 noch komplettes Neuland, dementsprechend mussten die Neulinge aus Nordsachsen ihr Lehrgeld bezahlen. Auf dem Papier war die Saisonpremiere eine eindeutige Angelegenheit für das Regionalliga Urgestein aus Dresden. 3:0 hieß es nach etwas über einer Stunde. Auf dem Weg zum Sieg lag jedoch ein hartes Stück Arbeit. In den entscheidenden Momenten war jedoch auf die Nervenschwäche der Delitzscher Bubis verlass, die sich damit den Lohn für eine ansprechende Leistung nahmen. Trainer Tobias Dietze warf im verlauf des Spiels die Rotationsmaschine kräftig an, so dass jeder Spieler seine Einsatzchance erhielt und den verdienten Lohn für die harte Vorbereitung kassierte. Am Ende stand ein verdienter 3:0 Erfolg mit Gruß von der Tabellensitze, zumindest bis zum kommenden Wochenende, den da hat der USV spielfrei und kann nicht aktiv in das Geschehen eingreifen. Die zerissenen Spielpläne der Regionalliga Ost sind u.a. auch ein Thema, dass gegenüber dem SSVB kritisch beäugt werden sollte. Die Situation geht hier eindeutig auf Kosten der Zuschauer.

Für #DeinUSV geht es am 14.10. in die Derbywochen. Zuerst gastiert man bei den Mettiglern und will sich hier für die beiden Niederlagen der Vorsaison revanchieren. Auf welch hohem Niveau beiden Mannschaften agieren, konnte man schon in einem Testspiel in der Vorbereitung sehen. Eine Woche danach ist der VC Dresden II mit Ex-USVler Javier-Esteban Sembdner in der heimischen Arena zu Gast.