Mäßig mettende Mettigel schmähen Qualitätshack

Zum Auftakt des Heimspielmarathons im Januar empfing #DeinUSV zum ersten Spiel des Jahres den Tabellenvorletzten vom Erfurter VC. Gegen die dezimierten Thüringer erreichte der TU-Sechser einen ungefährdeten 3:0 Erfolg. Erstmals im Kader stand das USV-Nachwuchstalent Eric Schulz, der vor seiner potentiellen Regionalliga-Premiere sichtlich nervös war. Die erfahrenen Regionalliga-Recken um Kapitän Dominic Schmele konnten ihm die Aufregung durch ihre ruhige, besonnene Ausstrahlung etwas nehmen.

Bereits 17 Uhr erlitt Mitaufstiegskonkurrent aus Jena einen herben Rückschlag beim Stadtrivalen VC Dresden. Wahrscheinlich lag hier der Fokus eher auf verschiedenen Feierlichkeiten, die sich im fernen Thüringen anbahnten. So unterlagen ohnmächtige Optiker den Dresdner Jungspunden mit 1:3 und erhalten somit einen Dämpfer im Kampf um den Regionalliga-Thron.

Bei bestem Winterwettet fröhnten ca. 50 eingefleischte USV-Anhänger dem 1. Spiel des Jahres. In Konkurrenz dazu standen die Hurra-Volleyballer von der Bürgerwiese um Zweitligafrischling Tilo Einsiedel, welche trotz Schonung des aufstrebenden Mittelblockers mit 3:0 gewannen. Apropos Konkurrenz: Einige Mettigler vom Stadtrivalen studierten das USV-Spiel in Hinsicht auf das demnächst anstehende Derby, verwehrten aber bockig den Griff zum qualitativ besseren TU-Gourmet-Hack.

Mit druckvollen Aufschlägen startete der USV-Sechser in das Spiel und stellte die ohne Libero angereisten Erfurter vor erste Probleme. Dementsprechend diktierten die Gastgeber das Spiel mit knappem Vorsprung. Mit einem doppeltem Doppelwechsel kam im Endkampf nochmal Spannung auf, doch letztendlich konnte man mit 25:22 den Satzgewinn zur 1:0 Führung verbuchen.

Das gute Aufschlagspiel setzte sich auch in den nächsten Sätzen fort. So brach der bereits verunsicherte Annahmeriegel der Gäste weiter auseinander. Wichtig war es vor allem den leidenschaftlichen Tippspieler und Libero "Pritschie" Riedel aus dem Spiel zu halten, welcher in der aktuellen Tipprunde auf einen Satzverlust der eigenen Männer gesetzt hat. So gelang es seine Feldpräsenz und somit auch den Einfluss auf das Spiel durch lange Aufschlagserien der beiden Mittelblocker zu minimieren. Somit stand am Ende ein verdienter und solider 3:0 Erfolg gegen dezimierte Thüringer.

Damit klettert der USV wieder auf Rang 4 im Tableau und hält weiter Anschluss in Richtung Treppchen. Bereits kommenden Samstag sind die Regionalliga-Recken des USV wieder gefordert. #DeinTeam2, um Interimscoach Marcus Herzberg, tritt die beschwerliche Reise auf die Haydnstraße an und will weiter im Kampf um Dresdens Krone mitmischen. Diesem Anliegen wollen die TU'ler natürlich den Riegel vorschieben. Wer #DeinTeam2 vs. #DeinUSV intim erleben möchte, kommt Samstag ab 20:00 Uhr auf der Haydnstraße vorbei. Enstprechende Gorumethäppchen und Bier sind wie immer verfügbar.