Dresden schöner als Delitzsch?

Am ersten Spieltag der frischen Regionalligasaison empfing #DeinUSV die Delitzsch Mavericks von Trainer und Volleyballlegende Sebastian Reichstein. Vor dem Spielbeginn nutzten die Delitzscher die malerische Kulisse des Kauflands in Dresden-Striesen für ihr Mannschaftsshooting. (Randnotiz: Das entsprechende Bildmaterial kann beim Pressewart des GSVE Delitzsch angefragt werden.) Nach der sportlich eher mittelmäßigen Saison, in der man hinter den Mettiglern vom DSSV landete, wurden einige interne Änderungen vorgenommen um die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu legen. So wurde die Anzahl der Polizeibeamten innerhalb der Mannschaft halbiert und 3 talentierte Spieler aus der 3. Mannschaft hochgezogen. Einen weiteren Coup konnte Trainer mit der Verpflichtung von Kay Trautvetter landen, der Ex-VCD-Profi möchte nun sein Glück beim USV versuchen, auch wenn er vielleicht noch einige Zeit braucht um sich an das rauhe Klima der Regionalliga Ost zu gewöhnen. Doch das Trainerteam um Tobias Dietze wird ihm sicherlich diese Zeit gewähren. Auch die Fangemeinschaft von den Hells Englers mit Zündelmeister Peter E. und Weltenbummler Julio D. möchte sich diese Saison wieder vermehrt präsentieren. Erste Schmähgesänge kontra SSVB und DVV verfehlten hier ihre Wirkung beim ersten Heimspiel der Saison nicht. Ob in naher Zukunft ein Dialog mit den Verantwortlichen, gerade bezüglich der fragwürdigen Eventisierung der beliebten Sportart Volleyball, stattfindet, scheint hier jedoch sehr fraglich.

Weiterlesen: Dresden schöner als Delitzsch?

Endlich Sachsenmeister!

Zum vorletzten Spieltag mussten die TU-Männer der 2. Mannschaft bei Chemnitz-Harthau antreten. Im Hinspiel konnten die Chemnitzer den TU-Mannen die erste Niederlage beibringen. Es gab also einiges gutzumachen.

Weiterlesen: Endlich Sachsenmeister!

Comeback von Konrad beschert Sieg

Nachdem  #DeinUSV im letzten Spiel gegen die Mettigel so fad agierte wie deren  Hack, konnten die Dietze-Schergen gegen das Schlusslicht vom TSV 1976 einen ungefährdeten 3:0 Erfolg feiern. Der im Stadtderby gegen die Mettigler noch  schmerzlich vermisste BMW-Fan Martin Konrad feierte nach einer komplizierten Nagelbettentzündung gegen die Messestädter sein Comeback. Die Anwesenheit des erfahrenen Mittelblockers und Führungsspielers machte sich auch gleich in der Mannschaft bemerkbar. Der leidenschaftliche Heimaturlauber Rick Ottolinger sah sich neben dem wuchtigen Aufschläger André Müller nach ungewohnt hoher Trainingsanwesenheit überraschend in der Startsechs.

Weiterlesen: Comeback von Konrad beschert Sieg

Nichtjugendfreie Szenen beim Spitzenspiel

#DeinUSV stürzt mit einem deutlichen 3:0 den bisherigen Tabellenführer von den L.E. Volleys II aus Leipzig und überraschert damit nicht nur den Trainer der Messestädter. Mit einer blitzsauberen Leistung zeigen die Qualitätshacklinge der TU, dass Sie trotz einiger Gewichtsnachtteile das Volleyballs spielen noch nicht verlernt haben. Damit bleiben die Elbestädter im Jahr 2017 weiterhin ungeschlagen und sind für das Spiel des Jahres gegen die Mettigler vom DSSV bestens gewappnet. Erstmals seit langem konnte sich Felix Merte nach mangelnder Trainingsbeteiligung wieder für den Spieltag empfehlen und durfte sich das engmaschige Liberotrikot über seinen stählernen Körper stülpen.

Weiterlesen: Nichtjugendfreie Szenen beim Spitzenspiel

Mäßig mettende Mettigel schmähen Qualitätshack

Zum Auftakt des Heimspielmarathons im Januar empfing #DeinUSV zum ersten Spiel des Jahres den Tabellenvorletzten vom Erfurter VC. Gegen die dezimierten Thüringer erreichte der TU-Sechser einen ungefährdeten 3:0 Erfolg. Erstmals im Kader stand das USV-Nachwuchstalent Eric Schulz, der vor seiner potentiellen Regionalliga-Premiere sichtlich nervös war. Die erfahrenen Regionalliga-Recken um Kapitän Dominic Schmele konnten ihm die Aufregung durch ihre ruhige, besonnene Ausstrahlung etwas nehmen.

Weiterlesen: Mäßig mettende Mettigel schmähen Qualitätshack

Nichteinheitliche Socken sorgen scheinbar für Verwirrung

Nach dem Sensationssieg gegen die Teppichknüpfer aus Oelsnitz folgte vor heimischer Kulisse die Ernüchterung für #DeinUSV. Gegen das, nach dem Generationswechsel, neu aufgestellte Team des SV Reudnitz, die wohl mehr als kein anderes Team in der stärksten Regionalliga aller Zeiten den ehrlichen Arbeitervolleyball verkörpern, unterlagen die Hausherren glatt in drei  Sätzen. Zur sonntäglichen Bewegungseinheit hatte USV-Coach Tobias Dietze die Wahl aus 14 gestandenenen Regionalligarecken. Geburtstagskind Tom Liebscher sicherte sich die Premiumposition neben dem Trainer und Thomas Krüger mimte, erschöpft nach schwer körperlicher Hausarbeit, den Balljungen.

Weiterlesen: Nichteinheitliche Socken sorgen scheinbar für Verwirrung

#DeinUSV mit fabulösem Auftritt in der stärksten Regionalliga aller Zeiten

Die Regionalligavertretung des USV, mit frischer Marketingkampagne #DeinUSV auf Facebook, bezwang die Teppichknüpfer aus Oelsnitz auswärts sensationell mit 3:0. Dabei standen die Vorzeichen alles andere als optimal, bis auf André Müller waren alle etatmäßigen Mittelblocker verhindert (u.a. Blumendienst in der Heimat). Abhilfe schaffte hier Robert Freigang aus dem Sachsenklasseteam der TU'ler. Mit standesgemäßen Einstand fügte er sich in die erfahrene Regionalligatruppe ein. Nachdem die erwarteten Verkehrsbehinderungen ausblieben, trafen die Elbestädter bereits 2,5 Stunden vor dem Anpfiff am Tatort ein, viel Zeit für eine intensive Erwärmung der konditionsstarken Regionalligarecken um Tobias Dietze.

Weiterlesen: #DeinUSV mit fabulösem Auftritt in der stärksten Regionalliga aller Zeiten