Befreiungsschlag verpasst

Das klare Ziel zur Halbzeit die Abstiegsränge zu verlassen, haben wir am Wochenende knapp verpasst. Gemeinsam mit SV Post II waren wir am Samstag Gast beim VSV BW Freital und hatten uns zwei Siege vorgenommen.

Unser Spiel gegen Freital haben wir durch einen Zahlendreher mit einer für uns ungewohnten Aufstellung begonnen, sind aber trotzdem beinahe ohne Aufstellungsfehler mit 25:15 klar als Sieger hervor gegangen. Den Rückenwind aus diesem starken 1. Satz konnten wir leider nicht in den zweiten Satz mitnehmen. Bis kurz vor Schluss sind wir immer einem kleinen Rückstand hinterher gelaufen. Am Ende hatten wir durch einen guten Endspurt trotzdem die Chance auf den Satzgewinn, den wir jedoch denkbar knapp mit 23:25 Punkten verloren geben mussten. Auch der dritte Satz war ein hartes Stück Arbeit, diesmal mit dem besseren Ende für uns. Was danach in Satz 4 passiert ist, kann sich niemand auf dem Feld so recht erklären! Zwischendurch stand es sogar 6:19! Die Trainer waren offensichtlich fassungslos wie wir Mädels auf dem und neben dem Feld. Erst spät und Stück für Stück wurde das bis dahin fast unveränderte Team durch frische Spieler ersetzt, um die deutliche Satzniederlage (und den Punktverlust) noch zu verhindern. Am Ende stand mit 10:25 eine klare Hausnummer. Der 5. Satz musste es entscheiden! Unser Start lief denkbar ungünstig mit 0:3 Rückstand, aber wir konnten uns bis zum Ende auf ein 13:13 mit einer starken Aufschlagserie zum richtigen Zeitpunkt heran kämpfen. Am Ende fehlte uns Entschlossenheit und Konzentration, vielleicht auch etwas Glück, um das Spiel zu gewinnen. Alle Beteiligten haben ein durchaus gutes und spannendes Spiel gesehen - ein 2:3 nach Sätzen für den VSV BW Freital.

Die fest eingeplanten Punkte gegen unseren direkten Abstiegskonkurrenten SV Post II waren nun einmal mehr ein Muss. Im Pokal konnten wir bereits einmal gegen diese Mannschaft gewinnen, aber in dieser Liga ist kein Spiel ein Selbstläufer - dessen waren wir uns mehr als bewusst. Im 1. Satz lief alles nach Plan. Mit einem gleich am Anfang souverän herausgespielten Vorsprung, konnten wir uns auch Durststrecken leisten und haben den Satz mit 25:18 klar nach Hause gespielt. Unsicherheiten waren hier schon deutlich bemerkbar, die sich ohne Punktepolster in Satz 2 sofort gerächt haben. Dieser ging klar an Post II. Wie im Spiel zuvor haben wir den 3. Satz für uns entschieden, eine gute kämpferische Leistung gezeigt und eine sehr gute Ausgangsposition für 3 Punkte erarbeitet. Jedoch gingen die letzten beiden Sätze in den Punkten Kampfgeist, Körpersprache und Einsatz klar an den SV Post II. Wir waren nicht mehr in der Lage Druck im Angriff aufzubauen, die Annahme kam nicht oder ungenau und in allen Mannschaftsteilen sind uns individuelle, manchmal auch unglückliche Eigenfehler passiert. Am Ende haben wir uns selbst geschlagen und müssen in Zukunft noch härter um den Verbleib in der Bezirksliga kämpfen!

Nächster Spieltag: Sa, 21.01.17 15:00 AST Marie-Curie-Gymnasium
USV TU Dresden II - VC Dresden
USV TU Dresden II - VSV BW Freital